entrümpeln Tag 6

diesmal die Broschüren und Visitenkärtchen zum mitnehmen

wenn man zu veranstaltungen geht, sammelt man soviele Sachen ein: Visitenkärtchen, Broschüren (mit Rezepte die ich mal ausprobieren möchte), Informationsmaterial. Das sammelt sich an, man schaut es auch nicht so oft an. Für die meisten heißt es: Weg damit!
(lose Rezeptblätter habe ich ja noch genug…)

hier eine kleine Auswahl des weggeworfenem

Broschüren

Entrümpeln

allerorts wird entrümpelt. Wie hier, hier und hier. Danke Belly fürs inspirieren!

tja und hier auch. Einen Monat lang ca. ein Ding.

Mein Schwager sagt immer: Um alles was man hat, muss man sich “rantn”

rantn ist oberösterreichisch und heißt sich kümmern. und das leitet sich von Kummer ab. Gut,

Es heißt ja auch, zuviel des Guten. Jeder kennt die total überladenen Websiten, wo alles grell ist und blinkt, oder die überschminkten Frauen, die anstatt schön eher clownmäßig ausschauen. und eine vollgestopfte Wohnung ist auch nicht so wohnlich.

Tja, darum schließe ich mich dem Entrümplungsmonat an.
Die Regel: Pro Tag, ein Ding weggeben.

Nun was habe ich seit 1. Jänner entrümpelt:

meine Schwester hat das gestern mitgenommen:
1 Zitruspresse in Vogelform, wo man eine Zitronenspalte reinlegt – nie benutzt – weil ich Zitronen in Hälfte schneide und nicht in Spalten
Teebeutelhalter – die nicht halten
kleine Tapasschüsselchen, die ich nie benutzte

und dann habe ich noch zwei Taschen mit Büchern, die ich nicht mehr lesen werde, zum Offenen Bücherschrank gebracht. Ich freu mich, dass ich wieder mehr Platz im Bücherregal habe

und heute:

1 Schreiber, der nicht mehr schreibt und die, die mir zu kurz sind.

Schreiber

Schreiber

ja, auch Kleinvieh macht Mist