Veröffentlicht in Lebensstil

entrümpeln Tag 10 und Tag 11 – weg mit Dekokram

ich will ja ganz schön kreativ sein, aber Origami ist nicht meins. Ich wurschtel herum und es funktioniert trotzdem nicht. um mir mehr Frust zu ersparen kommt das Papier weg.

und nachdem ich heute den Christbaum wieder entschmückte, habe ich bei den Dekosachen ausgemistet und jede Menge zu kurzer Bänder und kaputte Dekodinge, bzw. was mir nicht (mehr) gefällt entsorgt.

Advertisements
Veröffentlicht in Österreich, Fotografie, Wien erleben / Wiener leben

Tell a story – meine Stadt

ich gestehe, es gab bei mir obwohl ich schon über 7 Jahre in Wien lebe – kurz Bedenken Wien als meine Stadt zu bezeichnen. Ohja, Wien ist meine Stadt. Ich bin eigentlich eher ein Landei. und trotzdem ist glaube ich Wien eine der wenigen Städte, wo ich es wohl doch aushalten könnte.
Ich mag die Vielfalt der Stadt. Das ist ganz schön schwer in einem Bild festzuhalten. Wien ist eigentlich eine Collage – aus schönen Gründerzeithäusern, Gemeindebauten, Parks, Schrebergärten, landwirtschaft, Schlössern und Burgen.
Aber das Schloss Belvedere zeigt die schönen Seiten und das kunstvolle, wobei im Hintergrund der Kran zeigt, es wird weitergebaut und man auch andere wichtige Gebäude im Hintergrund ahnt. Und Wien bietet viele schöne Aussichten, wie der Name Belvedere bedeutet ja schöne Aussicht. In Wien darf man manchmal natürlich es ironisch sehen – aber halt nicht immer.

Dieser Beitrag ist ein Teil von Emmas Projekt Tell a story

Veröffentlicht in Lebensstil

digitaler Müll – entrümpeln Tag 8 und Tag 9

Es gibt digitalen Müll. Gestern habe ich am Handy wieder mal eine Löschsession gemacht. Ganz schön erstaunlich, welchen Müll man sich durch gewisse Whatsappgruppen einfängt. Pseudowitziges und Kettenmessages und vor allem die ich hab dich ganz toll lieb-Bildln brauch ich nicht. Ich hab mich aus einigen Gruppen gelöscht und all diesen Bildmüll gelöscht. Wenn ich in Zukunft so was gehäuft von einer Person kriege, dann schick ich einfach zurück, dass ich sowas nicht will.

und ja dann am PC:
mein Desktop wurde unübersichtlicher, vor allem nachdem ich vor 3 Wochen den USB-STickinhalt noch draufspielte, da ich einen USB Stick brauchte. Das war Inhalt von über einem Jahr. Ich habe da ordentlich durchsortiert. (Die Dateinamen habe ich geschwärzt, das ist mir zu persönlich). Außerdem habe ich dann auch wieder mal ein neues Desktopbild installiert. Ich will nicht immer erinnert werden, dass es irrsinnig lange dauert, bis ich weiß wie meine Lieblingssaga weitergehen wird. gerade im digitalen Bereich merke ich, wieviel ich da noch zu tun habe.

hier das vorher

und das nachher

Veröffentlicht in Lebensstil

aus den Küchenladen – entrümpeln Tag 7

diesmal hatte ich in der Lust, in der Küche Ordnung zu machen.

Dran kamen die Laden mit Besteck, Küchengerätschaften und die Krimskramslade. Hoch lebe eine Krimskramslade, da kann man alles aufbewahren, was sonst keinen Platz findet. Angefangen von Sackerl, Folien, Zündhölzeln, Gummiringerl, Servietten… Da habe ich reinen Tisch gemacht und die ganzen Kleinteile wieder in der Schachtel vereinigt. Weg kamen leere Zündholzschachteln (zum Basteln), Feuerzeug und der Kochbuchhalter (links im Bild), den ich von einer Freundin bekommen habe. Ich habe mich sehr gefreut, aber leider bin ich mit diesem Ding inkompatibel, da ich während dem Kochen ich gern im Buch blättere. Ich denke woanders ist er viel nützlicher.
Sie haben ebenfalls einen Nutzen, aber Plastikbesteck mag ich vom Gefühl nicht. Ich will was ordentlich aufspießen und schneiden können damit. Also ab damit in den Müll. So wie der kaputte Gummihund und die Gurkenzange zum Gurkerl rausfischen aus dem Gurkerlglas. Und ja, die Gurkerl entwischen einem mit diesem Ding, genauso wie wenn man mit einem Weicheimesser versucht, das Gurkerl rauszubekommen. Am sichersten um ein Gurkerl zu erwischen ist einfach eine handelsübliche Handharpune alias Gabel, vorausgesetzt die Gabel besteht nicht aus Plastik.

Veröffentlicht in Österreich, Wien erleben / Wiener leben

entrümpeln Tag 6 – Telefonbücher

seit 2015 habe ich die beiden Wälzer daheim, aber erst heute habe ich zum ersten Mal reingeschaut. Weil ich bevor ich sie wegwarf wissen wollte, wie die Leute auf der Seite V heißen. Jetzt bin ich informiert, dass es nicht nur eine Seite gibt mit V – sondern mehr. und zwar von: Vabitsch bis Vzen.

statt Telefonbuchpolka gibts ja jetzt den WhatsApp-Rap…

Veröffentlicht in Lebensstil

entrümpeln Tag 3, Tag 4 und Tag 5

leider war ich gestern und vorgestern zu müde zum bloggen, aber entrümpelt habe ich trotzdem.

weshalb ich einen kaputten Brausekopf ein paar Monate noch aufbewahrt habe, weiß ich leider nicht – aber jetzt ist er weg.

Medikamente habe ich Gott sei Dank keine, die ich täglich nehmen muss, aber etwas abgelaufenes habe ich gefunden, ich bring sie demnächst in die nächste Apotheke.

Ein ewiges Leid sind auch Kosmetikartikel. Vor allem die ganzen Pröbchen, die ich irgendwie gesammelt habe, aber doch nie benutzte. Und dann noch die ganzen geschenkten Cremen und so. Es ist schwierig jemanden zu beschenken, aber Kosmetikartikel finde ich da besonders heikel. Ich mag das einfach nicht. Es ist schon ein bissl ein Angriff auf die Privatsphäre. Ich muss das Zeug riechen können und vertragen. also weg damit.

Veröffentlicht in Lebensstil

entrümpeln Tag 2

Mein früheres Ziel war es nur mehr soviele Bücher im Regal zu haben, wie auch reinpassen – das Ziel habe ich weit verfehlt.
Zuerst dachte ich, dass bei mir der E-Reader die Lösung ist, ist es aber leider nicht. Ich mag die Handhabung nicht wirklich, da mir die Haptik des normalen Buches abgeht. Für Reisen ist der E-Reader super, allerdings im Alltag greife ich lieber zu den normalen Büchern. Nun die normalen Bücher borge ich mir meist aus, bei der Bücherei oder bei Freunden – allerdings als Büchermensch sammelt man auch so Bücher an. Man bekommt welche geschenkt, man kauft sie selber oder man fischt sie selber aus den Bücherkasten und andere Stellen, wo es Bücher zur freien Entnahme gibt. Bei mir sind Bücher nicht nur Schmuck, ich lese sie wenn sie mir gefallen mehrmals. Einige sogar schon über 5 mal und doch werden sie mir nicht fad. Bei Romane entdecke in manchmal neue Seiten eines Charakters, oder ich lerne etwas kennen, was ich beim ersten Mal übersehen habe – sei es ein genialer Wortwitz oder etwas was auf die spätere Handlung hinweist.

Trotzdem von einigen konnte ich mich leicht trennen, a.) weil sie ausgeliehen sind von Freunden und b.) weil die Bücher mich nicht so interessieren wie ich dachte.


trotzdem ein ansehnlicher Stapel.

Veröffentlicht in Lebensstil

entrümpeln 2018 Tag 1

einige Blogger meines alten Blogportals blog.de haben den Jänner zum Entrümplungsmonat gekürt.
vor ein oder 2 Jahren wollte ich das machen, ich habe es allerdings bald wieder aufgegeben.
somit heuer entrümple ich hoffentlich ausdauernder und sinnvoller:

heute wenig originell, Kalender und auch den Adventkalender. 12 Monate bzw. 24 Tage haben sie mich erfreut, aber jedes Jahr soll was neues bringen. außerdem habe ich da nichts wichtiges für die Nachwelt festgehalten. dazu wäre eigentlich der Blog da…

Veröffentlicht in Österreich, Weihnachten

Weihnachtseindrücke

ich hoffe, ihr habt Weihnachten schön verbracht. Ich schon, die Magie von Weihnachten holt mich doch spätestens am 24.12 am Abend ab. so ist auch Weihnachtszeit das letzte der Magischen Mottos von Paleica. Vielen Dank fürs Organisieren. Ich werde diese Inputs vermissen. Es war inspirierend sich was zum Thema überlegen müssen.

Für mich ist die Weihnachtszeit jetzt vom 24.12 bis zum 6. Jänner. Alles vor dem 24.12 ist für mich der Advent. Ich liebe Weihnachten. Es gibt Begleiterscheinungen, auf die ich verzichten kann – Punsch, Glühwein, mit Punsch und Glühwein abgefüllte Personen, exzessiven Lichterketten und Lichterschmuck an Privathäusern – wie in den ganzen amerikanischen Filmen. Aber trotzallem, Weihnachten ist herrlich, selbst wenn sich mein weihnachtliches Gefühl seit einigen Jahren sich sehr spät einstellt. Weihnachten ist ein Fest für alle Sinne und spannender. Es duftet intensiv, schmeckt würzig, fühlt sich manchmal kalt an, aber nochmehr ist es wohlig warm, ist voller Musik und man kann sich kaum Sattsehen an vielen Dingen, egal ob traditionell oder auch kitschig. Aber zu Weihnachten gibt es den schönsten Kitsch, sei es bei Keksausstechern, verschneite Landschaften oder auch Christbaumschmuck, vor allem der Christbaumschmuck.

Ich mag schön geschmückte Christbäume, vor allem mit schönen Glasschmuck vom Glasblaser, aus der Tschechei oder von Ingeglas alias Kitschschmuck. Ich folge keinem Trend. Die Dinge müssen zu mir passen. Auf meinem Christbaum tummeln sich Gotteslobengerl neben Strohsterne, Glasschmuck aus der Tschechei befindet sich neben Dalarnapferden aus Schweden. und für nächstes Jahr will ich mir unbedingt die „Game of Thrones“-Kugeln besorgen. Die fehlen noch in meiner Christbaumschmucksammlung. Dabei habe ich schon heuer nicht jedes Stück meines Schmuckes auf mein Bäumchen gebracht. Allerdings fast alle meinen Eulen habe ich untergebracht und das sind mehr als meine Strohsterne.

dav

2 meiner gefiederten Schönheiten


auch ein stolzer Hirsch darf nicht fehlen.

für mich ist nicht nur der Christbaum wichtig, sondern auch Krippen faszinieren mich. Einmal möchte ich ins Salzkammergut zu einer sogenannten Kripperlroas. Hier ist das „Ischler Kripperl“ von meiner Mama.

und ja, auch wenn Weihnachten leider immer mehr grün ist, anstatt dass es im Winter wirklich winterlich ist – aber dieses Foto habe ich heute gemacht. Der Schnee verkitscht die Gegend auch ganz ordentlich.

ich hoffe, ihr verbringt bis 6. Jänner eine feine Weihnachtszeit