Es fangt genauso an

die blauen haben bei 4 Landtagswahlen ziemlich gewonnen und in 2 Landesregierungen sind sie wieder beteiligt
die Rassisten sind im Aufwind, die blauen rülpsen – wieder ein Einzelfall, obwohl vorher schon genug Aussagen gab. Die FPÖ hat die Winter zwar ausgeschlossen, aber die Dame bleibt im Parlament. Die kleine Große Koalition beugt sich und verschärft die Asylgesetze. Zäune sollen wieder aufgebaut werden. Es gibt viele die jawohl schreien und denen es egal ist, dass jetzt Menschen in Zelten übernachten. Sie hätten ja nicht fliehen sollen, nein wir sind deswegen auch nicht geflohen. Jetzt soll die Zeit sein, wo laut den Medien es heimelig und behaglich ist. Nur mir behagt die Stimmung im Land und die Reaktion der Politik nicht. Die Leute die das Wort Heimat groß vor sich hertragen, sind genau die, weswegen ich mich immer weniger heimelig fühle.

entrümpeln Tag 6

diesmal die Broschüren und Visitenkärtchen zum mitnehmen

wenn man zu veranstaltungen geht, sammelt man soviele Sachen ein: Visitenkärtchen, Broschüren (mit Rezepte die ich mal ausprobieren möchte), Informationsmaterial. Das sammelt sich an, man schaut es auch nicht so oft an. Für die meisten heißt es: Weg damit!
(lose Rezeptblätter habe ich ja noch genug…)

hier eine kleine Auswahl des weggeworfenem

Broschüren

Entrümpeln

allerorts wird entrümpelt. Wie hier, hier und hier. Danke Belly fürs inspirieren!

tja und hier auch. Einen Monat lang ca. ein Ding.

Mein Schwager sagt immer: Um alles was man hat, muss man sich „rantn“

rantn ist oberösterreichisch und heißt sich kümmern. und das leitet sich von Kummer ab. Gut,

Es heißt ja auch, zuviel des Guten. Jeder kennt die total überladenen Websiten, wo alles grell ist und blinkt, oder die überschminkten Frauen, die anstatt schön eher clownmäßig ausschauen. und eine vollgestopfte Wohnung ist auch nicht so wohnlich.

Tja, darum schließe ich mich dem Entrümplungsmonat an.
Die Regel: Pro Tag, ein Ding weggeben.

Nun was habe ich seit 1. Jänner entrümpelt:

meine Schwester hat das gestern mitgenommen:
1 Zitruspresse in Vogelform, wo man eine Zitronenspalte reinlegt – nie benutzt – weil ich Zitronen in Hälfte schneide und nicht in Spalten
Teebeutelhalter – die nicht halten
kleine Tapasschüsselchen, die ich nie benutzte

und dann habe ich noch zwei Taschen mit Büchern, die ich nicht mehr lesen werde, zum Offenen Bücherschrank gebracht. Ich freu mich, dass ich wieder mehr Platz im Bücherregal habe

und heute:

1 Schreiber, der nicht mehr schreibt und die, die mir zu kurz sind.

Schreiber

Schreiber

ja, auch Kleinvieh macht Mist