Veröffentlicht in Österreich

deftig

Der politische Aschermittwoch ist für mich der Kater nach dem Fasching. Einfach nur unangenehm.
Deftig austeilen um die eigenen Hardcoreanhänger an der Stange zu halten.
Keine gemäßigten Worte, an einem Tag, der eigentlich Mäßigung fordert. Das ganze garniert mit dem deftig traditionellen Heringsschmaus. Zumindest für mich eine wirkliche Fastenspeise, weil ich sowas nicht esse.

Eher kommt mir alles hoch, wie folgende Aussage:

„Wer in Österreich Politik für die Menschen macht, muss gegen den Strom schwimmen – nur der Abfall schwimmt mit dem Strom.“ –

Wie es nicht anders sein kann, kommt das von der FPÖ. vom angeblich gemäßigten Manfred Haimbuchner. Dieser Satz wiederspiegelt, was mir an der FPÖ zuwider ist. Ein Wir oder Sie denken in dem Leute mit einer anderen Meinung Abfall genannt wird.

und erstaunlich wie ruhig sowas mittlerweile aufgenommen wird.

Advertisements

Autor:

blog: weltbeobachterin.wordpress.com twitter: @weltbeob8erin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s