Veröffentlicht in Österreich, Bildarchiv, Nachdenkergebnis, natur

eisige Stille

Paleica hat uns zum letzten Mal in diesem Jahr ein magisches Motto mitgegeben.
Still. Leben.
magische Mottos

Diesmal habe ich zwei Bilder aus dem Archiv. Genauer gesagt sind sie aus dem Jahr 2013 und ich habe sie während eines Spaziergangs in Waidhofen an der Ybbs gemacht.

Es heißt zwar, der Advent ist die stillste Zeit, was man beim regen Betrieb in Einkauszentren nicht so behaupten kann, vor allem am morgigen Feiertag.
Aber bei einem Spaziergang in Allerherrgottsfrühe in einem Wald oder zwischen Wiesen und Feldern findet man sehr wohl die Stille. Rauhreif, der alles nochmals so schön verzaubert oder in manchen Fällen auch Eis. Hier hat sich das bewegliche Wasser, das flüssig ist in die feste Form verwandelt in Eis. Es steht still und ist für mich ein Zeichen der Stille.

Wassereis

gefrorenes Wasser

Advertisements

Autor:

blog: weltbeobachterin.wordpress.com twitter: @weltbeob8erin

9 Kommentare zu „eisige Stille

  1. Fein interpretiert! Wenn das Eis greift, ist nicht nur die Zeit erstarrt, auch alles andere, was in Bewegung ist. Die Zeit steht – zumindest für eine gewisse Zeit – still!
    Hab einen angenehmen Donnerstag,
    herzlichst moni

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s