Veröffentlicht in Ernährung, Häferlgucker, International, Kochbuch

Kohlsuppe nach portugiesischer Art

wenn ich nicht nach Portugal kann, dann kommt Lissabon zu mir. Culbia und Paleica machen mir mit ihren Reisen nach Portugal immer mehr Gusto auf diese Stadt. Jetzt kann ich nicht hin, aber ich kann die Reiseberichte und Fotos genießen und ein portugiesisches Gericht kochen.

Schon beim Durchblättern von Tender Nigel Slaters Kochbuch Tender-Gemüse ist mir die Suppe Caldo Verde als interessant ins Auge gesprungen. So ein bis 2 Jahre später habe ich sie tatsächlich nachgekocht. Er spricht hier wörtlich von einer

unerhört tröstlichen Suppe

Ich habe mir die portugiesische Küche immer so mediterran vorgestellt und nicht so äh mühlviertlerisch. aber vielleicht liegt das an meine Änderungen.

für diese Suppe braucht man für 4 Personen:

eine große Zwiebel
Knoblauch 2-3 Zehen (ich 2 Stück)
Olivenöl (ich: Rapsöl)
3 mittelgroße Erdäpfel (Kartoffeln) festkochend
2 Lorbeerblätter (ich: 3 kleine Lorbeerblätter)
Pfeffer
Salz
Chorizo (ich: hatte leider keine Chorizo – deswegen habe ich eine Dauerwurst, die ich daheim hatte verwendet)
3 – 4 Handvoll Kohlblätter (ich: Wirsing)
ich habe zusätzlich noch mit Kümmel gewürzt

fein geschnittene Zwiebel und fein gehackten Knoblauch in Öl anrösten. Danach die gewürfelten Erdäpfel reingeben und kurz weiterdünsten, bevor man einen Liter Wasser dazu gibt. Ich habe dann die Gewürze (Lorbeer, Kümmel, Salz und Pfeffer) hinzugefügt. Während die Suppe schön dahinköchelt habe ich ca. 3 Handvoll Wirsingkohl gewaschen und versucht so feinnudelig wie möglich zu schneiden. Ich habe den groben Strunk rausgeschnitten, die Blätter halbiert und zu einer Rolle geformt und geschnitten. Auch die Wurst habe ich in kleine Scheibchen geschnitten. Die Suppe ca 20 Minuten kochen, bis die Erdäpfel weich sind. Ich hab die Suppe, dann püriert. Im Buch auf der Kopie stand etwas, dass man die Erdäpfel mit dem Stampfer zerdrücken soll, allerdings mangelt es mir seit neuesten an einem Erdäpfelstampfer, deswegen musste ich die Erdäpfel irgendwie anders kleinkriegen.
Den Kohl lässt man dann noch ca 5 Minuten in der Suppe mitkochen. Ich habe, dann noch etwas Wasser nachgegossen.
Die Wurstscheiben habe ich ohne Fett kurz angebraten.
Kohlsuppe
Zuerst gab ich die Suppe ins Teller und dann die Wurstscheibchen. Mir hat sie sehr gemundet, nur die Wurst war nicht die richtige – sie hatte einen Geschmack, der mich nicht nur in der Suppe störte – ich fand es war zuviel Nitratsalz drinnen. Ich werde die Suppe aber sicherlich nochmals machen. Dann aber mit Chorizo oder ohne Wurst. Aber ich kann mir gebratenen Speck allerdings auch sehr gut vorstellen. Dann trifft eben Portugal wirklich auf das Mühlviertel.

EDIT 20.12.2016: Diesmal habe ich Chorizo reingegeben. So schmeckt die Suppe bzw. Eintopf wirklich ausgezeichnet. Ich mochte auch den Paprikageschmack.

Das Originalrezept auf Englisch findet man hier im Guardian Im Zeitungsartikel schlägt Nigel Slater vor, gekochte Nudeln reinzugeben oder Bohnen. Das Liebe ich an ihm, da er auch immer mehrere Varianten vorschlägt. Mir gefällt auch sein Vorschlag für den Knoblauchtoast. Obwohl ich diesen nicht auf den Boden des Tellers geben würde, sondern als Brotwürferl drüber und damit Portugal wirklich mit dem Mühlviertel zusammentrifft, kann ich mir statt der Chorizo gebratenen Speck sehr gut vorstellen.

Advertisements

Autor:

blog: weltbeobachterin.wordpress.com twitter: @weltbeob8erin

15 Kommentare zu „Kohlsuppe nach portugiesischer Art

  1. Die Suppe hab ich in Porto als Vorspeise gegessen – ich hatte richtig grossen Hunger und wollte nicht so lange warten. Gelistet war sie als „gruene“ Suppe, aber mir hat sie eher nicht geschmeckt. Eben nicht mediterran, eher wie Hausmannskost. Und mehr Gewuerz waere mir wichtig gewesen, irgendwas. Aber das Rezept erkenne ich wieder 🙂

    1. Tut mir leid Ulrike, dein Kommentar hat sich leider in meinem Spam befunden. Darum erst jetzt die späte Antwort! Aber jetzt müsste es einwandfrei funktionieren.
      Schwarzkohl habe ich leider noch nie gegessen, aber ich denke er wäre schon ganz fein in so einem Eintopf. und ad Steckrüben. Ich könnte noch auf einen der Wr. Märkte schauen, vielleicht gibt es da welche. Leider ist die Post doch etwas teuer! Danke für dein Angebot, das ist echt lieb! ❤
      Ohja, ich liebe Eintopf, vor allem im Winter. Morgen wirds bei mir voraussichtlich Linsen geben mit Karotten, Pastinaken und Würstel.

  2. ich hätte mir denke ich von den portugiesischen gerichten nicht unbedingt die kohlsuppe ausgesucht 😉 aber ich freu mich auf jeden fall, dass ich auch etwas zu deiner portugalsehnsucht beigetragen habe ^.^ wenn du noch ein sehr uriges portugiesisches gericht kennenlernen willst, das vor allem in porto an jeder ecke serviert wird, dann empfehle ich dir, einmal nach francesinha zu googlen ^.^

    ich habe übrigens selten so günstig und so lecker gegessen. die portugiesen verstehen echt was vom kochen. fisch, fleisch, in allen variationen. als vegetarier ist es dafür wohl etwas schwieriger.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s