Veröffentlicht in Ernährung, Häferlgucker, Kochbuch

Schwedischer Apfelkuchen

gut, es wäre eigentlich ein Apple Crumble
aber bei mir heißt er schwedischer Apfelkuchen, weil ich das Rezept in Schweden kennenlernte.

Mit diesem Rezept verarbeitete ich die ersten Frühäpfel (Stark Earliest). Davor habe ich aber2 Stück davon schon verspeist.
ah, wie ich Äpfel liebe!

Stark Earliest

Hier aber das Rezept:

Fülle: 7-9 mittlere Äpfel (ich bevorzuge da eher säuerliche wie Gravensteiner oder Lederäpfel – ja ich mag so gute alte Sorten oder eben die Stark Earliest), Zucker, Zimt und etwas Zitronensaft. Laut dem Originalrezept gibt man Ingwer dazu, aber das habe ich noch nicht gemacht, weil er mir eh so schmeckt und ich ihn ohne Ingwer kennenlernte.

Äpfel herschneiden raspeln, speideln und in einer Form geben dann mit Zimt und Zucker bestreuen

Teig: 15 dkg Butter, 1 dl Nüsse und Sonnenblumenkerne (od. Kürbiskerne – die tu ich auch gern dazunehmen), 3 dl Weizenmehl, 1/2 dl Zucker

Teig mit der Hand abkneten, das geht super im Rührtopf – der Teig soll ziemlich bröselig sein.

Den Teig dann über die Äpfel streuen

und dann ab ins Rohr und bei ca. 200°C backen.

Advertisements

Autor:

blog: weltbeobachterin.wordpress.com twitter: @weltbeob8erin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s