Veröffentlicht in Österreich, Bildung, Nachdenkergebnis, Politik

Der Wandel allein ist das Beständige

so lautet ein Aphorismus von Arthur Schopenhauer. Bis jetzt habe ich mich darin immer sehr gut hineingefunden. So wie man sich selber ändert, so ändern sich auch Dinge und Gegebenheiten. Unbelehrbare und die Jammerer, dass früher alles besser war – sehen das nicht. Für manche ist es so weit, dass sie das was sie in der Volksschule gelernt haben unverrückbar ist.

 

Den Text der österreichischen Bundeshymne lernte ich mit acht Jahren in der Schule im Sachkundeunterricht und ich sehe keine Veranlassung ihn anders zu singen“, erklärte ER in einer Aussendung.

ER, der diese weisen Worte von sich gegeben hat ist ein volksdümmlicher Rockschlagerstar aus Österreich. Gut, ich kenne seine Lieder nicht, bis auf eines – das ich nur kenne, weil die Tochter einer Freundin es während einer Autofahrt immer und immer wieder hören wollte.

Aus meiner Sicht, wem ein winziges Wörtchen mehr nicht über die Lippen kommen kann, und er von Heerscharen wahrer Österreicher dafür als Rebell gefeiert wird – frage ich mich in Zeiten, wo das Ausmaß des Bankenskandals Hypo-Alpe-Adria nichts dem gleicht, weil angeblich ein Wort zuviel in die Bundeshymne per Gesetz verpflichtend ist.

Ich gestehe, ich habe die Hymne damals noch im gesetzlichen Originalzustand, etwas zugrunde gerichtet. Bei der Sponsion meiner Schwester habe ich und noch paar andere (auch gestandene Männer) von großen Töchtern alleine gesungen. Mir harrt wohl jetzt die Hölle auf der sogenannten Insel der Seligen.

Darüber wurde schon viel geschrieben. Ich mag kein Wort mehr darüber verlieren

 

Mich interessiert anderes, was wäre gewesen wenn ich das was ich in der Volksschule gelernt habe, nie umlernen wollte?

Wie würden die Leute reagieren, wenn ich heute mit meinem damaligen Wissen hausieren ging und folgende Sachen sagen würde:

 

Es gibt neun Planeten.

Das  Twinni kostet 7 Schilling.

Die EU hat 12 Mitgliedsstaaten und Österreich ist nicht dabei.

Der Bundespräsident ist Thomas Klestil, Bundeskanzler ist Franz Vranitzky und Haider wäre FPÖ-Obmann und gewinnt so gut wie jede Wahl.

Der Papst heißt Johannes Paul II.

Zaire ist ein großer Staat in Zentralafrika und Bad Leonfelden ist eine große Marktgemeinde.

Es gibt keine österreichischen Fernsehsender außer ORF 1 oder ORF 2.

Die CD ist das neueste Speichermedium für Musik.

Österreich hätte erst einmal den Songcontest gewonnen

Die Melodie der Bundeshymne stammt von Wolfgang Amadeus Mozart

 

Tja, das Schlagwort  Lebenslange Lernen kommt nicht von ungefähr… Es ändert sich halt doch so schnell was…

Advertisements

Autor:

blog: weltbeobachterin.wordpress.com twitter: @weltbeob8erin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s