Veröffentlicht in Österreich, Politik, Uncategorized

sich gewählt ausdrücken…

…das ist wahrlich nicht die Stärke der meisten unserer Politiker. zumindest nicht die von Peter Westenthaler. Also zumindest gewählt ausdrücken in dem Sinn von stilvollem Gespräch mit einem nicht zu tiefen Niveau.
Aber andererseits drückt sich viele Politiker gewählt aus, indem sie mit Bedacht die Worte wählen, wie sie andere auf gut deutsch anpatzen können.
und darin sind meiner Erfahrung nach BZÖ und FPÖ Weltmeister. Zum Beispiel gestern in der ZIB2 hat der übrigens jetzt verurteilte Peter Westenthaler wie zum Erwarten war, seine Wut auf die „rote Politjustiz“ unter Federführung der „linksextremistischen“ Justizministerin Berger. Dabei konnte er es nicht lassen den Lebensgefährten derselben durch den Dreck zu ziehen in dem er ihm (Und nein, bei uns treten solche Politiker nicht freiwillig zurück und bleiben Parteiobmann – obwohl in dieser Partei hängt es sowieso ab vom Mastermind und dem wahren starken Mann – Jörg Haider.)
Die Verrohung der Sprache in der Politik ist so bin ich zumindest felsenfest überzeugt gerade durch die agressive Wortwahl Jörg Haiders während der 90iger Jahren gewachsen und auch auf die anderen Parteien übergegriffen.
Hier zähl ich mal paar beispielhafte Szenen aus, die wir Jörg Haider verdanken.
Ich denke schon, dass wenn jemand beispielsweise andere Politiker als Filzläuse bezeichnet und somit direkt sagt, was für Schädlinge und Ungeziefer die damaligen Regierungspolitiker sind, dass es Agression erzeugt. Das Lächerlichmachen und Kriminalisierung von Leuten mit anderer Gesinnung ist eine andere Methode. Zum Beispiel werden die Slowenenvertreter als ehemalige Bombenschmeißer und Akteure von Gewaltaktionen“ tituliert, dass war 1987 und die Methode funktioniert noch immer. Als Beispiel für das Lächerlich machen, sind so Sager, wie beispielsweise folgendes aus dem Jahr 2002: „Wenn einer schon Adamovich (Präsident des VfGH) heisst, muss man zuerst einmal fragen, ob er überhaupt eine aufrechte Aufenthaltsberechtigung hat.“ Ist doch lustig, nicht wahr? Oder gerade in denn letzten Tagen zeigt eine andere Qualität dieser gewählten Sprache. Der Umkehrung des Täter-Opfers. Das Opfer wird meist als Täter oder als Narr dargestellt. So ein Fall ist beispielsweise, die schwelende Sache mit den Ortstafeln und nun die Sache mit den Asylwerbern. Die Bundesregierung ist laut BZÖ der Rechtsbrecher dass sie auf die Erfüllung des Verfassungsgerichts besteht, während der Landeshauptmann Sakrosankt ist und natürlich dass Gesetz ist, was Jörg Haider haben will und mit ihm offensichtlich viele Kärntner, die ihn sonst nicht wählen würden.
Die Missachtung von allem und jedem, wenn man nicht kuscht vor den Herren des BZÖ zeigt sich durch die Sache die nach dem EM-Spiel gegen Deutschland – Österreich stattfand. Da fuhr offensichtlich Peter Westenthaler einen Polizisten an, weil er es wagte dem großen Peter nicht vor der ach gar nicht so wichtigen Staatsbesucherin Angela Merkel, ach das ist eh nur so eine ostdeutsche Putzfrau wahrscheinlich, die Vorfahrt zu nehmen. Dabei fährt Peter Westenthaler doch das Auto mit der eingebauten Vorfahrt!!! Tatsache ist, das der Polizist verletzt wurde und es ein Monat später ans Tageslicht kam. Prompt ist der Polizist ein Heulsuse par excellance und der arme Peter Westenthaler von der roten Justiz und vor allem von der roten satanischen Maria Berger verfolgt. Nebenbei assistiert Dr. Jörg Haider, dass es eh gut ist wenn einer mit der Stoßstange gut umgehen kann.

Aber so verrohtes Reden bleibt wie oben erwähnt nicht ein Privileg des 3. Lagers. Wenn ein ÖVP-Generalsekretär von furchtbaren Ottakringer Istanbulghettos spricht, hat die ÖVP die selbstgezogene „Firewall“ missachtet, oder wenn ein Wiener Bürgermeister andere Politiker die er nicht mag als Authisten beschimpft oder wenn ein Peter Pilz behauptet, dass der ÖVP den Machtmissbrauch in den Genen hat.

Es werden einfach viele dumme Sprüche nur mehr rausgesagt und wenn sie sich als falsch erweisen gar nicht oder wenn doch dann nur sehr leise zurückgenommen.

Vorbei sind die Zeiten, wo ein Politiker (Alfons Gorbach, Exkanzler) sagt: „Streiten dürfen wir in der Politik, aber bös sein dürfen wir einander nicht…!“

Advertisements

Autor:

blog: weltbeobachterin.wordpress.com twitter: @weltbeob8erin

37 Kommentare zu „sich gewählt ausdrücken…

  1. Ha, da haben wir mal die Nase vorn! Ich denke da nur an die Sachen, die sich Franz Josef Strauß geleistet hat, und dann Helmut Kohl. Der Unterschied war daß Strauß höchstgradig polemisch war und beleidigen wollte, Kohl war einfach nur zu dumm um zu überlegen bevor er den Mund aufgemacht hat.

      1. Strauß erscheint mir dennoch harmlos gegen dem Jörg.
        aber wie er am Anfang den Jungen beschimpft, dass find ich aber auch wirklich tief.
        Meine Schmerzgrenze ist schon relativ weit unten bezüglich das was die Blorangen so aufführen.
        O-Ton Haider: zum ehemaligen Vizekanzler Busek: Sie Koalitionstrottel. beschuldigen von Tatsachen, dass ein Lehrer Alkoholiker ist und aufgrund seiner Parteizugehörigkeit nicht suspendiert wurde (übrigens erstunken und erlogen) etc.

    1. Strauß war im Gegensatz zu Kohl echt intelligent, er hat bewußt provoziert und Polemik eingesetzt , und durch seine Intelligenz war er wirklich gefährlich, denke ich.
      Kohl war einfach dumm, man konnte ihn nicht wirklich ernst nehmen bei manchem seiner Worte.

      Ich bin froh, daß Strauß nie Kanzler war, wir hätten ganz schön alt ausgesehen, könnte ich mir vorstellen.

      Ich denke, daß die meisten Politiker Rhetorikkurse besuchen und wenn sie dazu noch die nötige Intelligenz besitzen, durchaus mit Worten „spielen“ können.

      Haider ist auch sehr wortgewaltig, und ich denke er haut nur „scheinbar“ daneben, er weißt genau, seine Worte zu „benutzen“

      1. Strauß war brilliant, das muß der Neid ihm lassen. Er hat Bayern vorangebracht, vom kleinen Bauernstaat zum Hi-Tech Standort. Er hätte auch Deutschland „vorangebracht“. Nur um welchen Preis?

      2. Haider ist auch sehr intelligent (Jusstudium in Mindestzeit abgeschlossen)
        den hätte ich auch als Kanzler nicht wollen genausowenig wie Haider. das mit dem Daneben hauen ist wirklich sein Rezept. „Der traut sich was der Jörg!“ so was bringt Bewunderung ein. aber Strauß finde ich trotzdem gegenüber Haider noch sehr Handzahm

        viele machen Rhetorikkurse, Leute wie unser erster Kanzler Figl und so, würden keine Chance mehr haben und wenn dann viel Glück. ich mag eher nicht so in´szenierte. Aber schau dir mal den Obama an.

        1. Das mit Haider seh ich auch so. Er benutzt seine Worte ganz gezielt. Das hat Methode!!!

          Naja, ganz so handzahm war Strauß leider nicht. Aber zum glück hat er nicht wirklich viel Schaden angerichtet.

          Obama ist ein „Produkt“ von seinen Beratern, seinen Seminarleitern usw…da sieht man, was das bewirken KANN.

          1. Wag the dog, das fällt mir auch ein.
            er erinnert mich an unseren Exkanzler Klima, der wurde auch so künstlich umgestylt von seinen Beratern.

            ich finde Haider hat schon Schaden angerichtet. Frechheit siegt. richterliche Höchsturteile werden ignoriert und die Vfghs-Präsidenten und andere verhöhnt.

            1. Ja, das stimmt, Wag th dog….;)

              in diesem Sinn hat Haider natürlich Schaden angerichtet, er verhöhnt ja dadurch einiges

              Ich meinte, wenn er (was Gott verhindern möge) je Kanzler werden sollte, dann wäre der Schaden doch ungleich größer unter Umständen.

              1. der wirds eh nicht, da hätte er 1999 seine FPÖ nicht in die Regierung führen dürfen. Er ist LH geblieben, und die Riess-Passer wurde Vizekanzlerin. Eigentlich hat ja meist die größere Partei den Kanzler, aber Schüssel hat ihn für die ÖVP doch noch gerettet, obwohl die ÖVP Dritte wurde.

        2. Also Strauß hat sich schon sehr viel geleistet, das Video ist ja nur ein kleiner Auszug. Er war furchtbar polemisch und beleidigend, und das schon zu einer Zeit als man noch viel gesitteter miteinander umging.
          Und wenn ihm jemand gar nicht gepasst hat dann hat er halt an den Strippen gezogen, wie bei der Spiegel-Affäre.

    2. ach der Strauß, aber so manch wahres Wort hat er schon gesagt. Everybodys Darling ist Everybodys Depp Recht hat er damit, aber ich glaube ihr könnt froh sein, dass er nie in der Nähe des Kanzleramts kam. und zu Kohl kann ich wenig sagen. Schröder war/ist auch nicht mein Fall. dem ist es auch nur um die Macht gegangen.

  2. Hast du vielleicht den Report vor der ZIB2 gesehen? Diskussion Strache vs Glawischnigg – sie ein wenig keifend und kaum sachlich, er das herablassende Lachen, um zu signalisieren, wie deppert Frauen reden. Schade, ich dachte Glawischnig stünde über den Dingen und fährt dem Affen einmal ordentlich über den Fotz.
    Und anschließend Haider im Interview. Einerseits regte er sich über die Verurteilung Westis auf und meint der Richter hätte nicht vorurteilsfrei sein Urteil ausgesprochen. Er brachte den Vergleich ein Kinderschänder geht mit 4 Monaten aus (welcher Kinderschänder wurde nur mit 4 Monaten bedacht? Vielleicht Mohammed?) und sein armer Westi fasste 9 Monate aus. Der Frage, ob er sich der Wahl stellen werde, ist er wie immer brilliant ausgewichten. Er weiß, wie man auf konkrete Fragen nicht eingeht und doch sein gelerntes Sprücherl anbringt und hinunterpredigt. Taferl hat es auch wieder gegeben.

    1. Ein „g“ bei Glawischnig.
      (Komisch, die Kommentare sind nicht ersichtlich, wenn man sie bei dir abschickt. Leider bist du auf den neuen Editor umgestiegen. :()

    2. leider nein, wir sind daheim zusammengesessen und haben wein getrunken.

      ohje, das kann ich mir vorstellen. die beiden sind eine explosive Mischung. Sie kann das besser wissen nicht lassen und eh wie du schreibst er grinst deppert und zeigt dadurch, wie unfähig Frauen sind. ja, da stimm ich dir zu leider ist sie nicht über den Dingen gestanden, dass kann Frau Glawischnig nicht.
      tja, der Haider fordert strenge Strafen für Rechtsbrecher und wenn da einer mal eine Strafe bekommt, passt es auch nicht.
      Echt, es gab wieder Taferl? Ich glaube, der Überraschungskandidat ist ja eh der Haider! wenn andern hat das BZÖ eh nicht mehr. und ja, er ist ein brillianter Redner und so. Leider.

      1. Glaubst du, Haider wird antreten? Bachmayer meinte nein, er will in Kärnten für das BZÖ voll punkten.
        Was meinst du? Guter Schachzug von Heide, den Kärntner Ortstafelhochgeschwindigkeitsbrettler zu nominieren. Ich finde die Frau einfach genial!

        1. poah keine Ahnung, es könnte sein, aber angeblich soll nun Ewald Exzorzist Stadler antreten.

          und die Frau Schmidt finde ich auch total mutig, dass sie erstens nochmals antritt und sich das nochmals antut sich von der Krone zu beschimpfen lassen… Und ich stimm dir bei, Vouk aufzustellen ist ein gutes Signal an die Kärntner die sich von ihrem Landesjörgl genug haben sich rächen zu können… Ich finde, die Ortstafelsache sowieso lächerlich. Im Burgenland ist auch noch niemand daran gestorben dass es solche gibt. Ich möchte gern wissen, ob der Deutsch-Slowenisch Langenscheidt auch bald verboten wird. Und Kärnten den Kärntnern finde ich auch beknackt, dann haben wir Oberösterreicher noch einen zweiten Populisten mit dem Namen Haider am Knack!

  3. Politik(er) leicht gemachtWenn man die Augen offen hält entdeckt man im TV-Programm manchmal eine Sendung namens „Das große Palaver – Redereste aus dem Bundestag“. Herrlich witzig sind da die „Ausfälle“ unserer mehr oder weniger großen Politiker zusammengestellt. Auch ist es ga…

  4. Sprache ist ein sehr machtvolles Instrument, in der Politik und im taeglichen Leben. Man sollte jedoch ueberlegt und behutsam damit umgehen, denn es geht auch leicht nach hinten los.

    1. stimmt, mit Worten kann man zustechen und umbringen, aber auch heilen.
      ein unbedachtes Wort kann viel zerstören.
      Meinungsverschiedenheit ja, aber so dass man nachher dem Menschen ins Gesicht schauen kann.

      1. Ja. Selber bin ich oft viel zu spontan in dem was ich sage, und dann druecke ich mich ungluecklich aus und schlage Menschen vor den Kopf. Aber ich glaube man merkt auch wenn jemand absichtlich verletzen, manipulieren oder sonstwie weh tun will. Viele tun dies sehr gezielt, mit grossen Erfolg.

        1. Das geht mir auch oft so, ishc „schieße drauf los“ und manchmal kommt das nicht so an wie es in meinem Kopf war. Aber da kann man ja reden und richtigstellen.
          Politiker jedoch, die sollten sich schon genau überlegen was sie sagen. Sie sollten eigentlich Vorbilder sein, wiel sie ja Volksvertreter sind. Und nicht dauernd ins Fettnäpfchen treten, wie manche es tun.

          1. das Fettnäpfchen treten ist mir noch relativ wurscht, aber das schönreden von Maßnahmen die demokratiepolitisch verherrende Folgen haben, weil sie dem Gleichheitsgrundsatz schädigen stören mich mehr. Z.B: fordert HC Strache 2 K´lassengesellschaft, in dem er eine Extrakrankenversicherung für Ausländer bzw. Menschen mit Ausländischen Wurzeln fordert etc.

  5. Der Pinky ist mal weg – der Brain wirds schon schaukeln…. – was da wohl noch auf uns zukommt. Bleibt eigentlich nur der Haider selbst wenn sie punkten wollen, oder?

  6. die rhetorik hat sich haider schoen vom besten abgeschrieben. und ja, das war ne andeutung auf hitler und die verwendung derselben symbole und worte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s